CLOSE
Back To Top
Image Alt

Die Schweiz, das Mekka der Kaffeevollautomaten – wie findet man die Beste unter den Besten?

Die Schweiz, das Mekka der Kaffeevollautomaten – wie findet man die Beste unter den Besten?

Wussten Sie, dass mehr als die Hälfte aller professionellen Kaffeevollautomaten auf dem Weltmarkt in der Schweiz hergestellt werden? Vollautomaten aus der Schweiz sind wortwörtlich Weltspitze. Koffein-Enthusiasten wissen: Kein Getränk transportiert so viel Emotionen wie Kaffee. Die Entscheidung für das eine Kaffeemaschinenmodell ist nicht einfach. Wie findet ein gastronomischer Betrieb die perfekt passende Kaffeemaschine?

Die Bürokaffeemaschine war eine emotionale Entscheidung

In unserem Team bekennt sich der eine oder andere als notorischer Kaffeeliebhaber. So stellt die Kaffeemaschine auch das Herzstück unserer kleinen Büroküche dar und ist der ganze Stolz des Chefs. Die Wahl der Maschine war kein Zufall. Vielmehr wurden Vor- und Nachteile abgewogen, evaluiert und getestet. Als Gastronomiefachleute setzen wir uns mit den neuesten Trends und Innovationen auf dem Kaffeemarkt auseinander. Wir lieben es, über Kaffeeautomaten zu fachsimpeln und finden uns nicht selten in Diskussionen wieder, die von Erfahrungen und Zukunftsvisionen geprägt sind.

Die Basis: Halb- oder Vollautomat?

Während der Kaffeevollautomat für den Kaffee via Knopfdruck sorgt, braucht es beim Halbautomaten jemanden der mit Handgeschick die gemahlenen Kaffeebohnen in den Siebträger presst. Das erfordert geschultes Personal, da ansonsten die Beständigkeit der Qualität Schwankungen unterliegt. Wie viel Emotion und Nostalgie sollen an den Gast weitergegeben werden? Wie schnell soll der Kaffee in der Tasse sein und welche Quantität ist erwünscht? Diese Fragen müssen im vorhinein als Teil der Gesamtkonzeption beantwortet werden.

2 Tipps für die Entscheidungsfindung

Nachdem definiert wurde, ob ein Halb- oder Vollautomat in das Gastrokonzept passt, ist der Weg zur perfekten Maschine noch nicht beendet. Damit aus der Auswahl keine nie enden wollende Odyssee entsteht, gibt es praktische Strategien.

Kriterienkatalog

Es stimmt schon, am Ende des Tages spuckt jede Maschine Kaffee aus. Schlechte Qualität von einem professionellen Schweizer Kaffeemaschinenhersteller sucht man vergebens. Dennoch: Jeder Betrieb hat unterschiedliche Bedürfnisse. Während der Vollautomat im zeitgemässen Design der Mittagsansturm im Personalrestaurant hocheffizient meistert, schreit das Trendlokal nebenan nach einer nostalgischen Maschine, die an traditionelles Handwerk erinnert und die Skills des Baristas in Szene setzt. In einem Kriterienkatalog werden alle technischen Anforderungen zusammengetragen. Die Kriterienkataloge werden durch den Hersteller oder den Fachplaner ausgefüllt und gegenübergestellt. Was erstmals nach einem Mehraufwand aussieht, stellt sich erfahrungsgemäss als eine zielorientierte und effektive Vorgehensweise heraus.

Probieren geht über Studieren

Viele Hersteller von Kaffeemaschinen bieten ihre Geräte gerne für Testphasen an. So kann die Maschine über einen Zeitraum effektiv und in der Praxis auf Herz und Nieren getestet werden. Kaffeemaschinen sind sehr teuer in der Anschaffung und vergleichbar mit einer Schlafmatratze. 5 Minuten Probeliegen ersetzen keine 8 Stunden Schlaferlebnis.

Kaffee ist Leidenschaft und Sucht zugleich einiger GaPlan-er. 8 Espressos am Tag? Das ist beim einen oder anderen keine Seltenheit. Diese Leidenschaft fliesst in unsere Arbeit rund um das Thema Kaffee und -maschinen.

Für weitere Fragen und Tipps von echten Kaffeebegeisterten stehen wir gerne zur Verfügung.