CLOSE
Back To Top
Image Alt

Aus heiterem Himmel: Wetterkapriolen und die Gastronomie

Doonnerwetter!

Aus heiterem Himmel: Wetterkapriolen und die Gastronomie

Klimaerwärmung und Gastronomiefachplanung – wie passt das zusammen? Hitzewellen im Juni und warme Temperaturen im Herbst haben einen grossen Einfluss auf die Gastronomie. Mit vorausschauenden Überlegungen, innovativer Technik und einer ganzheitlichen Betrachtung können Gastronomien auf die immer häufiger vorkommenden Wetterkapriolen vorbereitet werden.

Nachfrage und Angebot verändern sich

Die Bedürfnisse der Gäste richten sich nach der vorherrschenden Wetterlage: Die Dose Cola soll nicht nur kalt, sondern «eisgekühlt» sein. Plötzlich ist die erfrischende Gurken-Gazpacho wortwörtlich in aller Munde, während der blosse Gedanke an die klassische, heisse und scharf gewürzte Tomatensuppe Schweissausbrüche bereitet.

 

Das richtige Klima

Bei Kleinkindern und Menschen über 65 Jahren funktioniert die Wärmeregulation nicht richtig, sie schwitzen weniger oder gar nicht. Hohe Temperaturen sind für sie eine Belastung auf das Herz-Kreislauf-System. Es gilt also, das richtige Klima zu finden, welches sich nachhaltig und unkompliziert an die jeweiligen Verhältnisse anpassen lässt. Somit stehen bei Altersheimen und Spitälern andere Überlegungen im Raum als bei einem Gastronomiekonzept für eine Fachhochschule.
Der Gast freut sich auf eine angenehme und passende Kühle der Räumlichkeiten. Auf der Terrasse sorgt ein ästhetisches und zugleich flexibles Schattenkonzept dafür, dass möglichst alle Sitzplätze bewirtet werden können und die Gäste vor Witterungseinflüssen wie Sonne, Wind und Regen geschützt sind. Dies ermöglicht zugleich eine Verlängerung der Outdoor-Saison – milden Herbsttagen steht somit nichts mehr im Wege.
Hinter den Kulissen wünschen sich die Küchenmitarbeiter ein angemessenes Arbeitsklima auch bei Hochsommertemperaturen, um hohe Leistungen abrufen zu können.

 

Innovationen auf dem Gerätemarkt

Das Ziel ist klar: Gastronomiebetriebe müssen in der Lage sein, schnell und flexibel auf jede Wetterlage reagieren zu können. Doch wie wappnet man sich gegen diese volatile Angebotsnachfrage und die unvorhersehbaren Umstände? Die Bandbreite an Möglichkeiten ist gross: Zum einen findet eine Innovation auf dem Gerätemarkt statt. Eismaschinen werden immer leistungsfähiger und die Eisspeicher grösser. Herdplatten lassen sich per Knopfdruck von Warm auf Kalt regulieren. Innerhalb weniger Minuten ist es möglich, ohne Einbussen an Arbeitsfläche auf die veränderten Kundenbedürfnisse einzugehen. Wo vor einigen Augenblicken noch die heisse Tomatensuppe geköchelt hat, steht jetzt das erfrischende Sommer-Gazpacho parat. Mit der neuesten Induktionstechnologie wird keine Wärmeabstrahlung erzeugt, alles im Sinne eines angenehmen Klimas für leistungsfähige und motivierte Mitarbeiter. Zentrale Kälte als Gegenspieler zu mobilen Kühleinheiten? Gekühlte Getränkelager als Prävention? Dies sind nur einige praktische Beispiele und Fragestellungen aus einem Sammelsurium an kreativen Ideen und wirtschaftlichen Chancen. Was haben sie alle gemein? Sie sind unverzichtbarer Bestandteil einer vorausschauenden Planung. Zufälle gibt es in einem erfolgreichen Gastronomiebetrieb nicht.

Als Gastronomiefachplaner verstehen wir die zahlreichen und hohen Ansprüche, welche an einen funktionierenden Gastronomiebetrieb gestellt werden, genau. Wir sind auch überzeugt, dass mit einer weitblickenden und auf Erfahrungswerten basierenden Planung alles möglich ist. Jeder Betrieb verdient die für ihn perfekte Lösung. Stets am Puls der Zeit kombinieren wir State-of-the-art-Techniken mit unserer bewährten zukunftsweisenden und ganzheitlichen Konzeption. Damit Ihre Küche auch bei heissen Temperaturen zu Ihrem Mitarbeiter erster Klasse wird. In diesem Sinne: Lasst uns gemeinsam einen kühlen Kopf bewahren.

 

Haben Sie weitere Fragen rund um das Thema Klima in der Gastronomie und der Realisierung erfolgreicher Gastronomien? Gerne teilen wir unsere Expertise. Wir freuen uns über Ihre Kontaktaufnahme.